Bringt Kale dich um??? Gesundheitliche Vorteile von Grünkohl – DIE WAHRHEIT

Grünkohl war jahrelang eines der am wenigsten genutzten Gemüsesorten in der Obst- und Gemüseabteilung. Und dann Boom, es wurde die „Königin der Grünen“ und erlangte weltweite Berühmtheit. Es ist vollgepackt mit den Vitaminen A, C und K sowie Folsäure, Lutein, Ballaststoffen und Kalzium. Tatsächlich ist bekannt, dass Grünkohl pro Glas mehr Kalzium als Milch und mehr Eisen als Rindfleisch enthält. Es ist auch ein erstaunliches Detox-Essen und rundherum ein starkes Gemüse, das reich an Antioxidantien ist.

Grünkohl ist eine wunderbare Quelle für Vitamine und Nährstoffe, das ist es auch wenig Kalorien. Deshalb zählte es zu den Superfoods der Welt!

Warum also die Frage, Bringt Grünkohl dich um!???“

Das Problem mit Grünkohl tauchte kürzlich auf Zeitschrift für Handwerkin einem Artikel über Ernie Hubbard, einen alternativen Medizinforscher und Molekularbiologen in Marin County, Kalifornien, der einen Trend zu bemerken begann, als einige seiner Patienten in seine Praxis kamen und über ähnliche Symptome klagten.

Er begann mit Bluttests und bemerkte einen hohen Thallium-Gehalt bei seinen Patienten sowie in den Grünkohlblättern aus der Region. Dann, im Jahr 2014, entdeckte Hubbard durch eine 2006 veröffentlichte Arbeit tschechischer Forscher etwas anderes: Grünkohl – zusammen mit anderen „Kreuzblütlern“ wie Kohl, Brokkoli und Blattkohl – war besonders gut darin, Thallium aus dem Boden zu absorbieren, der es war Gewachsen auf.

Mit dieser neu entdeckten potenziellen Verbindung beschloss Hubbard, etwas tiefer zu graben. Als also Patienten seine Klinik aufsuchten, um sich über Symptome wie Müdigkeit, Hirnnebel, unregelmäßigen Herzschlag, Haarausfall, Verdauungsprobleme, Glutenempfindlichkeit und Übelkeit zu beschweren – die alle häufig mit der Einnahme von zu viel Thallium verbunden sind – fragte Hubbard, welche Art von Gemüse sie normalerweise aßen.

Inzwischen behaupten auch andere, dass Grünkohl nicht der Feind ist.

„Grünkohl ist nicht das Problem, Umweltverschmutzung ist es“, sagt Nicole Granato, Ernährungsberaterin und Wellness-Expertin. „Unsere Luft ist verschmutzt und unsere Ernten werden jeden Tag verschmutzt. Der Ozean wird verschmutzt und jetzt leiden unsere Meeresfrüchte darunter. Je mehr wir unsere Umwelt verschmutzen, desto mehr Studien werden herauskommen, die die Auswirkungen auf unsere Ernährung, unsere Gesundheit, unser Land und mehr zeigen.“

Die Entdeckung wirft eine Reihe von Fragen auf. Ist das ein regionales Problem? Sollten wir den gesamten Boden auf dieses Toxin testen, um andere Gemüse- oder Obstsorten zu schützen, die möglicherweise Spuren aufnehmen? Haben andere woanders dasselbe erlebt? Offensichtlich ist mehr Forschung gerechtfertigt.

Die Qualität des Bodens ist der Schlüssel, sagt die in LA ansässige Expertin für ganzheitliche Gesundheit, Susan Smith Jones, PhD, Autorin von Walking on Air: Ihr 30-tägiges Verjüngungs-Makeover von innen und außen. Die Mehrheit der Biobetriebe, die ihren Boden testen, weist wahrscheinlich keine gefährlichen Thalliumkonzentrationen auf.

Daher, sagt Smith, ist es gut herauszufinden, ob die Farm, von der Sie Ihren Grünkohl kaufen, diesen Dingen ausgesetzt ist. „Oder noch besser, bauen Sie Ihr eigenes Bio-Gemüse in sauberer, nährstoffreicher Erde an.“

Yorum yapın